Matrix-Regenerations-Therapie (MRT) - die moderne Form des Schröpfens


Bioresonanz-Therapie
Die Neutralisierung pathologischer Energiefelder ist die Doäne der Bioresonanz-Therapie. Das Spezialverfahren der „Subtraktions-Lösch-Therapie“ nach Dr. Köhler ist im MRT-Gerät realisiert. Über die Saugelektrode werden freigewordene Toxininformationen aufgenommen und zur Weiterverarbeitung in das Steuergerät geschickt. Diese pathologischen Frequenzmuster werden dort in therapeutische Störfeldsignale umgewandelt und zum Patienten zurückgeleitet.

  

Gleichstrombehandlung des Gewebes
Entscheidend für den Therapieeffekt ist der Ladungszustand und die hormonelle Stituation der Matrix. Über eine vorauslaufende Rollelektrode wird eine schwache Gleichspannung (1V) ins Gewebe geleitet, wodurch überschüssige Ladungen des kranken Gewebes abgeleitet werden. Das umgepolte Gewebe wird wieder alkalisch. Dies ist Voraussetzung für eine normale Stoffwechselfunktion.

  

Die petechiale Saugmassage
Mit dieser Methode wird über einen Saugstab Unterdruck im Gewebe erzeugt. Wie beim Schröpfen wird verbrauchtes und mit Toxinen belastetes Blut an die Oberfläche gezogen. Somit ist die Saugelektrode gleichzeitig eine ideale Eingangselektrode für die Abnahme pathologischer Frequenzmuster für die Bioresonanz-Therapie.

Die Matrix ist das Grundsystem des Organismus und umfasst ca. 80% der Gesamtzellmasse. Es ist das Ver- und Entsorgungssystem der Organzellen und gleichzeitig die Heimat der Körperabwehr. Wegen seiner fundamentalen Bedeutung für die Gesundheit ist es im Krankheitsfall der Hauptangriffsort jeder effektiven Therapie.

Durch die Matrix-Regenerations-Therapie werden gleichzeitig mehrere Dinge bewirkt. 

  • Löschung pathologischer Frequenzmuster
  • Lösung und Schlacken und Toxinen
  • Umpolung des Gewebes von negativ nach positiv, dadurch
  • Umschaltung des Stoffwechsels von Gärung zu Glykolyse


Gemessen an den Behandlungserfolgen ist der Zeit- und Arbeitsaufwand der MRT-Therapie bescheiden. Die Behandlung kann an eine Helferin delegiert werden.